Djebby


Diesmal sollte es ganz bestimmt klappen mit dem SchH-Sport, weswegen mein neuer Hund auf jeden Fall aus einer Leistungslinie stammen sollte!

 

Die Wahl fiel auf Djebby und so zog sie im August 2000 bei mir ein.

 

Djebby war (und ist bis heute) der süßeste und hübscheste Schäferhundwelpe, der mir untergekommen war und ist.

 

Sie hat sich super mit den Jungs Kevin und DJ verstanden, nur leider konnte ich ihr nie das Jagen ganz abgewöhnen und wie sich später leidvoll herausgestellt hat, mochte sie keine Welpen und war extem eifersüchtig!

 

Sie war super verspielt, freundlich, kein bißchen ängstlich und wir starteten auch bald mit der Ausbildung!

Alles fing gut an, wir hatten Spaß, sie arbeitete in allen drei Sparten gut mit, ich war glücklich und zufrieden.

 

Leider wurde sie beim Verbellen etwas frech und ging den Helfer an, der ihr sogleich ziemlich deutlich gezeigt hat, was er davon hält!

 

Nunja, was soll ich sagen, Djebby war zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht belastbar genug, so dass wir nach etlichen, vielen, langen Versuchen ihr wieder Mut fürs Verbellen zu geben, uns aus dem Sport zurück gezogen haben.

 

Da Djebby aber ansonsten ein prima und sehr an mich gebundener Hund war, konnte ich damit erstmal leben und habe einen Agility-Kurs mit ihr gemacht ... meine Güte, was hatte sie Spaß und hat sich auch richtig gut angestellt.

 

Zu diesem Zeitpunkt war ich gefühlsmäßg aber noch zu sehr an meinen damaligen Verein und den SchH-Sport gebunden, so dass ich nach dem einen Kurs mit Djebby nicht im Agility weitergemacht habe.

 

 

Djebby musste leider Pfingsten 2005 verkauft werden, da ich in der neuen Wohnung nur einen Hund halten durfte.

 

Es fiel mir richtig schwer meine Djebbiene wegzugeben, doch ich hatte Glück und habe den perfekten Platz für sie gefunden.

 

Sie kam zu einem 12jährigen Mädel in die Familie und hatte dort jahrelang eine wunderbare Zeit, bis sie im Oktober 2012 uber die Regenbogebrücke ging.