Qüken


 

Qüken ... eigentlich ist sie so gar nicht was ich gesucht habe ... ich wollte niemalsnicht einen schwarzen Schäferhund, schon gar keinen aus Linien, die "nicht ohne" sind, wollte einen nachgiebigen, einfach zu händelnden Hund, keinesfalls einen Hund mit "Biss", der mir dauernd widerspricht und meine Entscheidungen in Frage stellt, außerdem sollte die Linie größenmäßig auf jeden Fall in "klein" gefestigt sein ... puuuhhhh ... nunja ... man bekommt ja angeblich immer das was man braucht und nicht das was man gern hätte … oder so ähnlich.

 

 

Qüken ist intelligent und eigensinnig, sie ist anhänglich, aber unabhängig, sie ist jähzornig und verschmust. Qüken geht beim Arbeiten immer „all-in“ und ihre Frustrationsgrenze steigt nur langsam an.

 

 

Mit Mensch und Hund ist sie meistens freundlich und offen, aber sie braucht andere Menschen nicht zu ihrem Glück und fängt jetzt, mit 2,5 Jahren an auf mich aufzupassen … ganz toll, wenn Du allein am Waldrand stehst und sie überzeugend in den krackenden und grunzenden Wald hineinknurrbellt und sich keinen Schritt von der Stelle bewegt …

 

 

Qüken wird, wenn ich sie mal über 22 Hindernisse geregelt bekomme, bestimmt ganz toll im Agi, sie macht es super gern, schnell und wendig, lernt ruckizucki und zeigt sich überraschend führig … sofern sie nicht in ihren „Zustand“ gerät … ich hoffe, das bekommen wir mit der Zeit auch noch in den Griff, das Konfetti in ihrem Hirn wirbelt seit Frühsommer nämlich nicht mehr ganz so wird durcheinander.

 

 

Für Qüken habe ich im Herbst endlich ihren ersten Start geplant … mal sehen, wo das mit uns hinführen wird.

 

 

So oder so … sie ist echt ein Traum und trotz all der Nerven, die sie mich kostet, ich würde sie nicht mehr hergeben wollen … zumindest meistens nicht ;-)